Freitag, 18. August 2017

Freitags-Füller #218












  1. Nach welchen Kriterien ich mein nächstes Buch auswähle, hängt von meiner Stimmung ab. Entscheidend sind aber meistens Genre und Klappentext.
     
  2. In der letzten Zeit habe ich oft Bücher von mir unbekannten Autoren gelesen und ich habe Glück gehabt mit meiner Auswahl, es waren alles schöne Bücher.
     
  3. In meinem Bett fühle ich mich wohl und ich bleibe am Wochenende morgens oft länger liegen und lese noch ein bisschen.
     
  4. Unser letzter Urlaub hat sich vom Erholungswert her wieder mal richtig gelohnt. Ich habe viel Kraft getankt, die mir geholfen hat, die unerwartet anstrengenden letzten Wochen durchzuhalten.
     
  5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren lasse ich viel zu viele negative Dinge zu nah an mich heran und ich ärgere mich über Sachen, die ich doch nicht ändern kann.
     
  6. Wir gehen gerne zu besonderen Anlässen in ein tolles italienisches Restaurant zum Essen. Leider ist der Inhaber und Koch kürzlich verstorben und es ist noch nicht sicher, ob es weiter geöffnet bleiben wird.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend und das erste Spiel der neuen Bundesliga-Saison, morgen habe ich geplant, den Wochenend-Einkauf zu erledigen und die Wäscheberge zu beseitigen und Sonntag möchte ich ausschlafen, entspannen und viel lesen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 17. August 2017

Das Herz des Bösen von Joy Fielding [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Ein einsames Hotel in den Bergen, eine teuflische Serie von Morden und eine Frau, die mit ihrem Leben spielt ...

Valerie Rowe ist in keiner beneidenswerten Lage. Sie muss nicht nur der Tatsache ins Auge blicken, dass ihr Mann Evan sie wegen einer jüngeren Frau verlassen will. Eine Verkettung von Umständen führt auch noch dazu, dass sich Valerie plötzlich mit ihrer pubertierenden Tochter und ihrer verhassten Rivalin gemeinsam in einem entlegenen Luxushotel in den Bergen wiederfindet. Doch die Schönheit der Natur ist trügerisch, denn in der Weite der Wälder hat sich kurz vorher eine grausame Mordserie ereignet – und Valerie ahnt nicht, dass sie sich geradewegs auf einen mörderischen Abgrund zubewegt ...
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)


Leseprobe


Die Autorin:
Joy Fielding gehört zu den unumstrittenen Spitzenautorinnen Amerikas. Seit ihrem Psychothriller »Lauf, Jane, lauf« waren alle ihre Bücher internationale Bestseller. Joy Fielding lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.
(Quelle: Goldmann Verlag)


Meine Meinung:
Anfangs stellt sich die Geschichte eher als Familiengeschichte bzw. -drama dar.
Valerie wollte eigentlich ihren Geburtstag mit zwei guten Freunden feiern und über das Wochenende verreisen.
Valeries Mann Evan hat sie wegen einer jüngeren Frau verlassen und will mit seiner neuen Verlobten Jennifer über das Wochenende in ein Hotel in die Berge reisen.
Valeries und Evans pubertierende Tochter Brianne soll sie begleiten. Doch der viel beschäftigte Evan verspätet sich mal wieder und bittet ausgerechnet Valerie, die beiden doch schon mal zu dem Hotel zu fahren. Valerie willigt nach einiger Überredung ein und fährt schließlich mit ihren Freunden, der Tochter und ihrer Rivalin in das Hotel.
Schon diese Tatsache kam mir etwas komisch vor, denn mal ehrlich, welche betrogene Ehefrau würde das machen?
Da Evan seine Ankunft immer wieder verschiebt, verlängert sich der Aufenthalt der zusammen gewürfelten Truppe ungewollt über das ganze Wochenende.
Dabei kommt es natürlich immer wieder zu Problemen und Spannungen und besonders Brianne ist über die Situation nicht glücklich. Sie wollte das Wochenende eigentlich lieber mit ihrem Freund verbringen. Da dieser ihr nachgereist ist, kommt es zu heimlichen Treffen und nächtlichen Ausflügen.

Im zweiten Handlungsstrang erleben wir ein mordendes junges Pärchen, dass sich in den Wäldern in der Nähe des Hotels rumtreibt.
Die Autorin lässt den Leser hautnah die brutalen Taten des Pärchens miterleben. Die beiden agieren sehr grausam und genießen es einfach zu töten ohne ein besonderes Motiv zu haben.

Beide Handlungsstränge laufen länger nebeneinander her. Das zog sich für meinen Geschmack ein bisschen zu lange hin. Als sie sich dann verknüpfen und klar wird, auf welche Weise Valerie und ihre Gruppe in den Blick des mörderischen Pärchens geraten, steigert sich die Spannung merklich.
Weitere Protagonisten und diverse Wendungen bringen Rätsel und Verwirrung in die Handlung, so dass sie mich dann auch fesseln konnte.

Insgesamt betrachtet, ist dies sicher nicht das stärkste Buch von Joy Fielding. Dennoch hatte der Thriller-Anteil durchaus Stärken und die zweite Hälfte war auch sehr packend.
Die Auflösung und das Ende waren nicht vorhersehbar und actionreich.
Auch wenn mir ein bisschen der Nervenkitzel und der Kick gefehlt haben, der flüssige Schreibstil und die Atmosphäre im zweiten Teil machen das Buch doch zu einer unterhaltsamen Lektüre!



Fazit: 4 von 5 Sternen





 
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Goldmann (17. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442477255
ISBN-13: 978-3442477258
Originaltitel: Shadow Creek
Übersetzung: Kristian Lutze 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2268 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3442477255
Verlag: Goldmann Verlag (13. August 2012)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0083LT3ZQ




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 15. August 2017

So blau wie das funkelnde Meer von Kelly Rimmer [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Sie haben die Liebe ihres Lebens gefunden – doch das Schicksal hatte andere Pläne.

Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah McDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte.  

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Kelly Rimmer fand Fiktion schon immer besser als die Realität – und wurde deshalb Romanautorin. Sie lebt mit ihrem Mann Daniel und zwei kleinen Kindern im ländlichen Australien, und wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder vom Lesen und Schreiben träumt, arbeitet sie in der IT-Branche. So blau wie das funkelnde Meer ist ihr erster Roman im Blanvalet Verlag.
(Quelle: Blanvalet Verlag) 


Meine Meinung:
Dies ist die Geschichte von Callum Roberts und Lilah McDonald.
Callum und Lilah treffen sich zufällig auf der Fähre auf dem Heimweg von der Arbeit. Lilah fällt Callum auf, da sie barfuß läuft. Sie kommen ins Gespräch, verbringen den Abend und die Nacht miteinander und betrachten beide diese Begegnung zunächst als One-Night-Stand. Callum ist nicht bereit für eine Beziehung, ist ein Workaholic, hat kaum Freunde, keinen Kontakt zu seiner Familie und führt eigentlich ein einsames Leben.
Auch Lilah möchte keine Beziehung, hat aber völlig andere Gründe.
Doch plötzlich müssen sich beide eingestehen, dass sie sich doch nacheinander sehnen.

Zu Anfang der Geschichte, die Callum aus seiner Sicht erzählt, lernen wir die beiden kennen, erleben ihre ersten Begegnungen und ihr Leben, wie sie es aktuell führen. Schnell merkt man, dass Lilah ein sehr aktives Leben führt und nur selten zur Ruhe kommt, während Callum mehr ein eintöniges Leben führt, in dem der Job die Hauptrolle spielt.
Und so kommt es zu herrlichen Dialogen zwischen den beiden, die mich oft zum Schmunzeln gebracht haben. Aber man merkt auch deutlich, wie Lilah es schafft, Callum aus seiner Lethargie heraus zu holen und ihm zu zeigen, was das Leben alles zu bieten hat.

Zwischen den Kapiteln eingeschoben werden Einträge aus Lilahs Tagebuch. Daraus erfährt man einiges über Lilahs Gedanken und Gefühlswelt. Schnell ist klar, dass das schon im Klappentext erwähnte Geheimnis, das Lilah vor Callum lange verbirgt, etwas gravierendes sein muss. Was es aber genau ist, erfährt der Leser erst viel später.

So unterschiedlich Lilah und Callum auch sind, war es wohl genau das, was die beiden verbindet. Sie können sich gegenseitig sehr viel geben und ergänzen sich so perfekt. Und so entsteht ganz langsam eine große Liebe.
Das mag sich im Moment nach sehr viel Kitsch anhören, aber das ist es ganz und gar nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall. Die beiden führen sehr viele, teilweise tiefgründige Gespräche, die mich beeindruckt und zum Nachdenken angeregt haben.
Ich mochte die beiden als Protagonisten sehr gerne, denn die Autorin schafft es sehr gut, beide Figuren sehr lebendig und authentisch darzustellen. Nach einer Weile dachte ich, dass ich sie schon lange kenne und wie eine Freundin begleite.
Etwa ab der Hälfte des Buches, als Lilah ihr Geheimnis offenbart bzw. offenbaren muss, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Ich erlebte wirklich eine Achterbahn der Gefühle, denn dann gab es viele sehr intensive Momente, glückliche, lustige aber auch traurige.
Ich habe die große und tiefe Liebe zwischen Lilah und Callum gespürt, mit ihnen gelacht, gebangt und gehofft.
Das Ende hat mich ein paar Tränchen weinen aber auch zufrieden lächeln lassen.

Dieser wunderbare, gefühlvolle Roman hat mich sehr bewegt und auch zum Nachdenken angeregt. Seine Botschaften werden mich noch eine Weile beschäftigen. 
Für mich war das Buch ein Highlight diesen Jahres, weil es mal ein ganz anderer Liebesroman war, der viel mehr zu bieten hat.
Ich empfehle dieses besondere Buch gerne weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!








 
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (13. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764505699
ISBN-13: 978-3764505691
Originaltitel: Me without You
Übersetzung: Astrid Finke 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1454 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (13. Juni 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01N9EMN8D






Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Montag, 14. August 2017

Montagsfrage #149



http://buch-fresserchen.blogspot.de/p/montagsfrage.html



Welche Bücher hast du zuletzt aussortiert?


Ich habe schon ziemlich lange keine Bücher mehr aussortiert.
Allerdings wird es bald mal wieder Zeit dafür, denn die Bücherregale sind übervoll. Teilweise stehen die Bücher schon in zwei Reihen darin und daneben liegen noch größere Stapel auf Tischen und leider auch auf dem Boden.
Aber ich kann mich wirklich nur schwer von Büchern trennen, auch wenn ich weiß, dass ich sie sicher nicht noch einmal lesen werde.

In unserer Wohnanlage gibt es einen offenen Bücherraum, für alle Leute, die hier wohnen. Dahin stelle ich dann meine aussortierten Bücher.
Und aufgrund dieser Montagsfrage habe ich eben mal entschieden, dass alle alten Bücher von Dagmar Hansen, Linda Howard und Sidney Sheldon in den Bücherraum wandern werden. Das räumt dann gleich mal 2 Regalbretter frei :-)





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 13. August 2017

Wochenrückblick KW 32/2017



gelesen:




gewesen:

geärgert:


gefreut:


geschlafen:

gedacht:


gebloggt:





gezwitscher: 
leider wenig Lesezeit in dieser Woche, deshalb lese ich
immer noch Die gute Tochter von Karin Slaughter
Ich bin jetzt in der zweiten Hälfte und vermisse ein 
bisschen die Spannung.

nur im Büro und wieder viele Stunden im Krankenhaus

über das blöde Regenwetter. So oft wie ich nass geworden
bin ...

dass der Lieblingsmann am Samstag aus dem 
Krankenhaus entlassen wurde

zu wenig und sehr unruhig

Jetzt wäre Urlaub zur Erholung schön für uns beide,
leider geht das nicht.

5 Beiträge:
Montagsfrage
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
2 Rezensionen *1* *2*





Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!